Hinreissender Haarschmuck für unvergessliche Brautfrisuren

Das Angebot an Haarschmück für die Braut ist heute riesengross. So fällt es nicht immer leicht, den passenden Schmuck zum Kleid zu finden. In erster Linie entscheidet der Stil des Kleides darüber, welche Schmuckelemente das Haar verzieren sollen. Sie wissen nicht, was gut miteinander harmoniert? Unsere Tipps helfen Ihnen bei der Wahl.

Haarschmück für die Hochzeit ist heute so vielfältig und individuell wie die Braut selbst. Vorschriften gibt es eigentlich keine, es gilt lediglich die Prämisse, dass eine kunstvolle Brautfrisur nicht durch den Haarschmück verdrängt wird. Romantische Blütenkränze oder edle Diademe, dezente Haarkämme oder elegante Schleier, Möglichkeiten, die Hochzeitsfrisur zu krönen, gibt es etliche. Satin, Perlenschmuck und Strasssteine bringen einen Hauch von Luxus und werden in Diademen, Haarreifen und Spangen geschickt arrangiert. Sie sind das Tüpfelchen auf dem i, ohne den Gesamteindruck zu dominieren. Zwar ist ein Brautstyling in der Regel elegant bis opulent, doch viele Bräute bevorzugen beim Haarschmück Natürlichkeit und tragen einen Kranz aus echten Blumen. Erlaubt ist, was gefällt.

Haarnadel, Kamm oder Spange: schmeichelnder Blickfang der Frisur
Ob pompös oder natürlich, romantisch oder elegant, erst mit dem passenden Haarschmuck ist das Brautoutfit komplett. Die Frisurenaccessoires für den Hochzeitstag dürfen zwar aussergewöhnlich, aber nicht zu extravagant sin, denn sie müssen mit dem Stil des Kleides harmonieren. Das so geschmückte Haar hat eine faszinierende Wirkung, bei der jede Übertreibung kontraproduktiv wäre. Glücklicherweise gibt es heute passenden Haarschmuck für jedes Brautstyling. Haarnadeln im Vintage-Style sind sehr angesagt. Sie passen nicht nur zur klassischen, langen Robe, sondern auch zum mädchenhaften Brautkleid, bei dem der Rock durchaus Wadenlänge haben darf.

Ein Diadem: die romantische Krönung für den Tag der Tage
Dieser Brauthaarschmuck vollendet den femininen Wedding-Look und sorgt für echte Prinzessinnen-Gefühle. Es ist legitim, sich am Hochzeitstag aussergewöhnlich schön und begehrenswert zu fühlen. Tiara oder Diadem unterstreichen dieses besondere Gefühl, denn auch im „wahren Leben“ tragen sie bevorzugt Adlige zu festlichen Anlässen. Dieser Haarschmuck ist zart, verspielt und verleiht der Frisur eine gute Portion Eleganz. Er passt sehr gut zu Hochsteckfrisuren, sieht aber auch mit einem Kurzhaarschnitt raffiniert aus. Sie können statt Diadem einen Haarreif wählen und diesen mit einem Schleier kombinieren. Das passt hervorragend gut zu Kleidern im Empirestil. Brauthaarschmuck in unterschiedlichsten Formen können Sie auf https://www.celebride.ch/de/brauthaarschmuck/ kaufen.

Schmuck-Sets für das harmonische Komplett-Styling
Kette und Ohrringe sind in der Brautausstattung zwar nicht unbedingt erforderlich, aber sie komplettieren das Styling. Doch welcher Schmuck passt zu welchem Kleidertyp? Auf jeden Fall sollte sich die Wahl zwischen Silber oder Gold am Teint der Braut orientieren. Mancher Braut steht kühles, klares Weiss viel besser als Gold und Silber. Bei trägerlosen Brautkleidern stehen Dekolleté und Hals im Fokus, deshalb darf der Schmuck den Blick auf sich ziehen. Zu diesem Look sehen Diademe sehr gut aus, sollten aber bei einem Kleid mit viel Spitze etwas dezenter ausfallen. Zum minimalistischen Brautkleid passt schnörkelloser Schmuck am besten. Opulente, aufwändig gearbeitete Stoffblumen sind daher auch fürs Haar unangebracht. Wenn Sie ein Schmuck-Set wählen, sind Sie von der lästigen Suche nach harmonierenden Einzelelementen befreit. Hier passen Halsschmuck, Ohrringe und Accessoires fürs Haar perfekt zueinander.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *